EASY CARRIER

EASY CARRIER – innovatives Montage- und Logistiksystem

Mit dem Easy Carrier, dem ganzeinheitlichen Montagesystem, kann man alle Möglichkeiten ausschöpfen, die eine hoch produktive, sehr ergonomische, besonders wirtschaftliche, genau gesteuerte und klar definierte Montage ermöglicht.

1. Kommissionierplatz
1.1 Technischer Aufbau
Der Kommissionierplatz besteht in diesem Fall aus drei Einheiten, auf denen die Tischaufsätze gelagert sind und kommissioniert werden. Die Tischaufsätze werden von der einen Seite entnommen und mittels Carrier dann zum Handarbeitsplatz geführt.

Bei der endgültigen Aufstellung werden an jede Einheit Führungsschienen für den vorderen Teil des Carriers am Gestell unten montiert und beidseitig mit Einfuhrschrägen versehen, so dass der Werker wohlpositioniert in das Tischgestell einfahren kann.

2. Tischaufsatz
Dafür gibt es zwei Versionen.
Die eine wird einseitig mit Greifbehälter oder mit Greifbehälterträger bestückt.
Die zweite Ausführung kann von beiden Seiten bestückt werden. Es ist für eine Drehung um 180° am Arbeitsplatz vorgesehen.

3. Bestückungsmöglichkeit des Tischgestells
Sowohl beim einseitigen als auch zweiseitigen Tischaufsatz können beliebige Formatierungen für Greifbehälter vorgesehen werden. Die Grundkonstruktion ist so ausgeführt, dass sowohl bei der ein- als zweiseitigen Konstruktion größere und kleinere Greifbehälter einzeln oder im Mix eingehängt werden können. Die Konstruktion ist so ausgeführt, dass die Aufhängung der Greifbehälter bzw. Greifbehälterträger sowohl in x- (Längs-) als in z-Richtung (Höhe) verstellbar ist. Die vorliegende Konstruktion basiert auf der Körpergröße von 175 cm.

4. Carrier
Der Carrier ist konstruktiv so ausgeführt, dass er die Tischgestelle am Kommissionierplatz aufnehmen und an den Handarbeitsplatz transportieren kann. Der Handarbeitsplatz ist in Standardausführung mit höhenverstellbarer Tischplatte und vier Hubsäulen ausgeführt. Die Unterkonstruktion des Tischgestells ist so ausgeführt, dass ich von allen Seiten mit dem Carrier anfahren kann. Das bedeutet, dass ich diesen AP sowohl von hinten als auch vorne bestücken kann. Sollte der AP auf der Rückseite in Wandnähe stehen, kann er somit von vorne bestückt werden. Der AP hat die übliche LED-Beleuchtung oben, rechts und links. Letztere beiden Lampen sind drehbar, d.h. fokussierbar.

5. Funktionsablauf
Die am Kommissionierplatz bestückten Tischaufsätze stehen bereit zum Transport an den AP. Vorzugsweise sind die Tischaufsätze bzw. die Greifkastenträger mit Barcode versehen, so dass eine Identifikation des Materials am AP möglich ist. Die jeweilige Ausführung kann dem Bedarf des Kunden angepasst werden. Zum Transport des Tischaufsatzes an den AP nimmt der Carrier den Tischaufsatz auf. Dies geschieht dadurch, dass die zwei Trägerprofile in das AL-Profil einfahren und beim Anschlag durch einen Fixierstift gesichert werden. Dann wird durch Ziehen des zweiten Sicherungsstiftes am Kommissioniergestellt der Tischaufsatz freigegeben und der Carrier kann mit dem Tischaufsatz aus der Bestückungsstation herausfahren.

Jetzt wird der Carrier mit dem Tischaufatz zum AP hinten links geführt und auf die Tischplatte geschoben. Bei beidseitig genutztem Tischaufsatz wird der Sicherungsbolzen platziert, damit der Tischaufsatz beliebig gedreht und nicht mehr herunterfallen kann. Im Anschluß wird der Tischaufsatz vom Werker in die für ihn günstigste Position gebracht. Diesen ergonomische Vorteil gibt es bei keinem anderen System. Der Tischaufsatz wird im Anschluß rechts und links durch die zwei Sicherungen mit Rändelschraube festgelegt. Die Montage kann beginnen.

Sollte während des Arbeitsablaufes der Mitarbeiter von der Sitz- auf eine Stehposition wechseln wollen, wird die Tischplatte auf die gewünschte Höhe hochgefahren. Auch jetzt kann der Werker die beiden Tischaufsätze so einstellen, dass er die jeweils gewünschte Greifweite hat.

6. Produkt- und/oder Schichtwechsel
Wenn während der Schicht mehrere Produkte montiert werden sollen, kann hierbei der doppelnutzbare Tischaufsatz verwendet werden. Hier muss der Werker lediglich die zwei Rändelschrauben lösen und den Tischaufsatz wie schon beschrieben um 180° drehen. Damit hat er Zugang zur ebenfalls bestückten zweiten bzw. Hinterseite.

Wird in der Zweitschicht ein neues Produkt montiert, werden die Tischaufsätze entsprechend getauscht. Natürlich können bei passender Teilemenge auch zwei doppelt bestückte Tischaufsätze verwendet werden.

Beim zweiten Tischaufsatz, der nur einseitig bestückt ist, wird dieser Tischaufsatz beispielsweise von hinten angefahren. Hat der Werker jeden Tischaufsatz in die richtige Position gebracht, wird dieser in der gewählten und gewünschten Position mit zwei Rändelschrauben fixiert. Auch hier hat der Werker alle Freiheitsgrade für ein ergonomisches Arbeiten gegeben.

Nach der Sicherung des Tischaufsatzes wird der Carrier nach Anheben des Stiftes wieder ausgefahren und zum Kommissionierplatz zurückgebracht. Dort werden die Tischaufsätze wieder neu bestückt.

Eine weitere Option besteht darin, dass die beiden Tischaufsätze bei Verwendung von Greifkastenträgern für zusätzlich benötigte Teile auch der Easy Mover zum Einsatz kommen kann, um nachträglich eine zusätzliche Teileversorgung des Handarbeitsplatzes zu ermöglichen.

7. Zusammenfassung
Wie man sieht, kann man mit dem Easy Carrier, dem ganzeinheitlichen Montagesystem, alle Möglichkeiten ausschöpfen, die eine hoch produktive, sehr ergonomische, besonders wirtschaftliche, genau gesteuerte und klar definierte Montage ermöglicht. Dieses System lässt sich an die individuellen Wünsche des Kunden so anpassen, dass er wohl kleinere als größere Greifkästen verwenden kann. Dies gilt auch für KLT´s, die auf dem Tischaufsatz untergebracht werden können.

Wie können wir helfen?

Sie möchten mehr über die Applikationen von FMS Montagetechnik erfahren, oder haben eine Frage? Kontaktieren Sie uns und erhalten Sie umgehend Informationen von unseren Experten.